News

Corona in den Anden: Wie gehen Chile und Peru mit der Corona Krise und deren Auswirkungen auf die Wirtschaft um?

Webkonferenz „Corona in den Anden: Wie gehen Chile

und Peru mit der Corona Krise und deren Auswirkungen auf die Wirtschaft um?“, 26. Mai 20, 16 Uhr

Liebe Freunde der Bayerischen Repräsentanz für Südamerika,

gerne möchten wir Sie zu unserer Webkonferenz zum Thema „Corona in den Anden: Wie gehen Chile und Peru mit der Corona Krise und deren Auswirkungen auf die Wirtschaft um?“ am Dienstag, den 26. Mai 2020 um 16 Uhr MEZ einladen, die wir zusammen mit dem LAV durchführen.

Lateinamerika befindet sich noch immer stark im Griff der Corona Pandemie. Dabei reagieren die Länder sehr unterschiedlich darauf. Wir möchten uns in diesem Webcast mit Experten aus Chile und Peru unterhalten und dabei Einblick erhalten, wie die jeweiligen Regierungen die Unternehmen vor Ort begleiten. Darüber hinaus sind wir gespannt auf die Einschätzung der Lage von zwei Unternehmen vor Ort, die über die Herausforderungen für ihre Geschäftstätigkeit aktuell berichten.

Im Anschluss daran freuen wir uns auf Ihre Fragen und Meinungen dazu!

Es berichten über die aktuelle Lage und ihre Erfahrungen in Lateinamerika:

• Begrüßung: Orlando Baquero, Hauptgeschäftsführung, Lateinamerika Verein e.V. Hamburg

• Moderation: Pamela Valdivia, Executive Director, Bayerische Repräsentanz Südamerika

• Dr. Marcelo Villagrán, Rechtsanwalt und Leiter ProChile in München

Gycs Gordon, Direktor PROMPERU Deutschland

• Eduardo Benavides, Rechtsanwalt, Berninzon & Benavides Abogados

• Max von Igel, Regional Director LATAM & Caribbean, Huber Latin America y Cia. Ltda.

• Carlos Olivo, Sales Manager – Municipal Projects Ibería & Lat-Am, Flottweg SE

Bei Interesse, melden Sie sich bei pvaldivia@bayern-chile.cl an. Eine anonyme Teilnahme ist leider nicht möglich; die Angabe von Namen und Unternehmen erforderlich.

Mit besten Grüßen,

Pamela Valdivia

Bayerische Repräsentantin für Südamerika