News

Umweltwirtschaft in Russland: Marktchancen für bayerische Unternehmen

Bericht zu einem Online-Seminar mit Beteiligung der Repräsentanz am 30. Juni 2020

Die Repräsentanz des Freistaats Bayern in Russland hat zusammen mit der Unternehmensgruppe swilar, Germany Trade and Invest, Rödl & Partner, der AHK Russland, Intertech Elektro und Müller-BBM GmbH am 30. Juni 2020 ein Online-Seminar zum Thema „Umweltwirtschaft in Russland: Marktchancen für bayerische Unternehmen“ veranstaltet.

Eingeladen wurden Vertreter bayerischer und russischer Unternehmen, Behörden und Wirtschaftsverbände.

Im Rahmen der Veranstaltung erörterten die Experten aktuelle Entwicklungen in der russischen Umweltwirtschaft.

Daria Pogodina, Generaldirektorin swilar OOO, gab einen Kurzüberblick der Umweltwirtschaftsreform. Gerit Schulze, Germany Trade and Invest, referierte über aktuelle Reformen in der russischen Abfallwirtschaft und stellte dar, wie bayerische Unternehmen davon profitieren können. Sergey Vershinin, Rödl & Partner, ging auf staatliche Maßnahmen als Anreize zur Energieerzeugung aus erneuerbaren Quellen ein. Andrej Sisych, AHK Russland, stellte Germantech als einzigartige elektronische Plattform für deutsches Umwelt-Know-How vor. Walter Grotz, Geschäftsführer Müller-BBM, trat mit einem Erfahrungsbericht seines Unternehmens auf und berichtete über gutachterliche Begleitung eines Großvorhabens im Umweltbereich in Russland. Tatjana Mazidowski, Intertech-Electro, präsentierte das Deutsch-Russische Technologische Konsortium in der Abfallwirtschaft und Möglichkeiten für deutsche Unternehmen in Russland. Im Anschluss stellten Andreas Brunnbauer und Anastasia Nosova die Unterstützungsmöglichkeiten der Bayerischen Repräsentanz dar.