News

Konferenz am 18.-19.11.2020 – Die Umweltwirtschaftsreform als Motor der Steigerung der Lebensqualität in Russland

Einladung im Rahmen des Deutschlandjahres in Russland zu einer Online-Konferenz zur Umweltwirtschaftsreform in Russland

Die Repräsentanz des Freistaats Bayern in der Russischen Föderation und die Vertretung der Hanns-Seidel-Stiftung in der Russischen Föderation laden Sie zu einer Online-Konferenz zum Thema „Die Umweltwirtschaftsreform als Motor der Steigerung der Lebensqualität in Russland“ ein.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des 25-jährigen Jubiläums der Repräsentanz des Freistaats Bayern in Russland und des Deutschlandjahres in Russland statt.

Datum: Mittwoch und Donnerstag, 18. und 19. November 2020

Zeit:

1. Tag (Online) 16:00 – 17:20 Uhr in Moskau; 14:00 – 15:20 Uhr in Deutschland

2. Tag (Online) 15:30 – 18:00 Uhr in Moskau; 13:30 – 16:00 Uhr in Deutschland

Die Veranstaltung findet auf Deutsch und Russisch mit Simultanübersetzung statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Hintergrund:

Das Nationale Projekt Ökologie sieht umfangreiche Investitionen in Umwelttechnologien bis 2024 vor. Hauptbereiche sind die Einführung eines Abfallwirtschaftssystems, die Beseitigung illegaler Mülldeponien, die Erhöhung der Trinkwasserqualität, sauberere Gewässer, saubere Luft in den Ballungszentren, der Erhalt der biologischen Vielfalt (Biodiversität) und Wiederaufforstung.

Moderation: Andreas Brunnbauer, Bayerischer Repräsentant und Jan Dresel, Leiter des Büros Moskau der Hanns-Seidel-Stiftung

Programm (Moskauer Zeit):

1. Tag (Online) 16:00 – 17:20 Uhr;

Schwerpunkt: Biodiversität, Abfallwirtschaft, Sauberes Wasser, Saubere Luft

16:00   Eröffnung und Anmoderation (Hanns-Seidel-Stiftung, Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit, Repräsentanz des Freistaats Bayern, Russisches Umweltministerium)

16:10   Vorträge (Moderation Andreas Brunnbauer)

Volker Bauer, CSU-Landtagsabgeordneter (TBC)

Inhalt: bayerische Erfahrungen im Bereich Biodiversität

im Anschluss Fragen und Diskussion

16:25   Julia Grishchenkova, Landesdirektorin der GIZ in Russland

Inhalt: Unterstützung von russischen Regionen bei der Umsetzung der Reform der Abfallwirtschaft

im Anschluss Fragen und Diskussion

16:35   Vertreter Umweltministerium Regionen mit GIZ Kooperation (TBD)

Inhalt: Umsetzung des nationalen Projektes, kurzer Einblick in die Bereiche „Abfallwirtschaft und Sauberes Wasser“, Aktivitäten, Erfolge, Herausforderungen

im Anschluss Fragen und Diskussion

16:50   Vertreter großer russischer Unternehmen aus Regionen – z.B. Severstal (TBD)

Inhalt: Umsetzung des nationalen Projektes „Saubere Luft“ im Unternehmen, Aktivitäten, Erfolge, Herausforderungen und Unterstützungsbedarf

Im Anschluss Fragen und Diskussion

17:05   Vertreter Bayerisches Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz (TBD)

Inhalt: Wie wurde die Umweltwirtschaftsreform im Bereich „Sauberes Wasser und Saubere Luft“ in Bayern durchgeführt, was waren Probleme, die vermieden werden sollten, was sind aktuelle Prioritäten

Im Anschluss Fragen und Diskussion

17:20   Fazit 1. Tag, Zusammenfassung und Schlusswort

 

2. Tag (Online) 15:30 – 18:00 Uhr

Schwerpunkt: Abfallwirtschaft           

16:00   Eröffnung und Anmoderation (Hanns-Seidel-Stiftung, Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit, Repräsentanz des Freistaats Bayern) Vorstellung der Sprecher

16:10   Denis Khramov, Erster stellvertretender Minister des Ministeriums für natürliche Ressourcen und Umwelt der Russischen Föderation (TBC)

Inhalt: Reform der Abfallwirtschaft, erste Erfolge und aktuelle Herausforderungen

16:20   Sergey Korolev, Stellvertretender Generaldirektor für regionale Entwicklung des Russischen Ökologischen Operators REO (TBC)

Inhalt: Umsetzung der Reform im Bereich Abfallwirtschaft, Kooperation mit Regionen und Unternehmen, erste spürbare Erfolge aber auch Herausforderungen

16:30   Podiumsdiskussion zum Bereich Abfallwirtschaft (Moderation Jan Dresel)

Inhalt: Die Abfallwirtschaftsreform als Motor der Steigerung der Lebensqualität in Russland – wie kann dies umgesetzt werden? Welche Schritte sind noch zu gehen vor dem Hintergrund angesprochener Schwierigkeiten? Was können die einzelnen Strukturen aktiv beitragen?

- Denis Khramov, Erster stellvertretender Minister des Ministeriums für natürliche Ressourcen und Umwelt der Russischen Föderation (optional)

- Sergey Korolev, Stellvertretender Generaldirektor für regionale Entwicklung des Russischen Ökologischen Operators REO (optional)

- Julia Grishchenkova, Landesdirektorin der GIZ in Russland

- André Fritsche, Leiter der Abteilung Regierungskontakte, deutsch-russische Auslandshandelskammer (TBC)

- Tatiana Mazidowski, Intertech-Electro

- Vertreter Siemens (TBD)

im Anschluss 10 Minuten Fragen und Diskussion

Die Veranstaltung findet mittels Zoom statt.

Bitte melden Sie sich für die Veranstaltung per Mailnachricht unter info@bayern.ru an.

Sie erhalten die Zugangsdaten inkl. Anmeldecode und -link bis spätestens 17. November 2020 auf die bei der Anmeldung angegebene E-Mail-Adresse.

Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Die Anmeldungen werden in chronologischer Reihenfolge bearbeitet.

Änderungen vorbehalten!