Fakten

Geografie

Russland ist mit mehr als 17 Millionen Quadratkilometern das größte Flächenland der Erde. Es erstreckt sich von West nach Ost auf einer Gesamtlänge von 9.000 Kilometern und über zwei Kontinente.

Russland ist über seine Landesgrenzen mit 14 Staaten verbunden. Russland grenzt an fünf Meere. Einige der längsten Flüsse befinden sich in Russland sowie der tiefste Binnensee der Welt.

Russland weist eine Vielzahl unterschiedlicher Naturräume auf: Gebirge und Tiefland, fruchtbare Ackerflächen, Sümpfe und Seenlandschaften, Wälder, Steppen, Tundra und Taiga sowie die Kältewüste im Norden.

Die größten Städte sind Moskau und Sankt Petersburg, mit Abstand folgen Nowosibirsk, Jekaterinburg, Nischnij Nowgorod, Samara, Omsk, Kasan, Tscheljabinsk und Rostow am Don.

Bevölkerung

Russland zählt etwa 144 Millionen Einwohner. Die Bevölkerung verteilt sich ungleichmäßig über das Land: 85 Prozent leben im europäischen Teil, nur 15 Prozent im flächenmäßig größeren asiatischen Teil. Die durchschnittliche Bevölkerungsdichte liegt bei 8,3 Ein­wohnern pro Quadratkilometer. Sie unterscheidet sich stark zwischen dem europäischen und asiatischen Teil sowie zwischen Stadt und Land.

In Russland sind etwa 160 Ethnien vertreten. Den größten Teil der Bevölkerung machen mit gut 80 Prozent Russen aus.

Die Religionszugehörigkeit ist mehrheitlich christlich (russisch-orthodox). Vertreten sind auch Islam, Judentum und Buddhismus.

Wirtschaft

Russland ist die sechstgrößte Volkswirtschaft der Welt und ein entwickeltes Industrie- und Agrarland. Seine mineralischen Ressourcen, die 16 Prozent der weltweiten Vor­kommen ausmachen, umfassen Erdgas, Erdöl, Gold, Eisen, Zinn, Nickel, Kupfer und vieles mehr. Die Hälfte der weltweit bekannten Kohlevorkommen findet sich in Russland. Holzindustrie ist in den waldreichen Regionen vertreten, Landwirtschaft macht nach wie vor einen wichtigen Teil der russischen Wirtschaft aus. Russland nimmt eine führende Rolle in der weltweiten Produktion von Stahl und Aluminium ein. In den alten Haupt­industrie­städten Moskau, dem Wolgagebiet, im Nordwesten und im Ural sitzt die Maschinen- und Fahrzeugindustrie, aber auch der Geräte- und Anlagenbau. Dazu gehören Rüstungs- und Luftfahrtindustrie. Die chemische Industrie ist ebenfalls eine wichtige Branche.

Es bestehen 19 Sonderwirtschaftszonen, die teilweise auf spezifische Sektoren ausgelegt sind. In fast allen Regionen finden sich Industrie- und Technologieparks.

Russland ist Mitbegründer der Eurasischen Wirtschaftsunion, einem Zusammenschluss von fünf Staaten Eurasiens zu einem gemeinsamen Binnenmarkt mit Zollunion. Weitere Mitglieder sind Kasachstan, Kirgistan, Armenien und Weißrussland.

Städtepartnerschaften

  • Denkendorf - Krasnaja Presnja (Moskau) 1986
  • Erlangen - Wladimir 1983
  • Hochstadt/Aisch - Krasnogorsk 2003
  • Ingolstadt - Moskau Zentralbezirk 1997
  • Landshut (Landkreis) - Rajon Nowosibirsk 1996
  • Neubiberg - Tschernogolowka 1991
  • Rothenburg/Tauber - Susdal 1988

Möglichkeiten