Wirtschaftsbeziehungen

China ist, gemessen am Handelsvolumen, der größte Handelspartner Ägyptens, dicht gefolgt von Deutschland mit über 4,5 Milliarden Euro. Das Handelsvolumen zwischen Bayern und Ägypten beträgt über 475 Millionen Euro, wobei Bayern einen Exportüberschuss aufweist.

Zu den wichtigsten ägyptischen Exporten gehören Gas, Düngemittel, Kunststoffe, landwirtschaftliche Produkte sowie Textil- und Bekleidung.

Rund 600 deutsche Firmen unterhalten eine Niederlassung in Ägypten und beschäftigen direkt circa 90.000 Mitarbeiter. Unter diesen Unternehmen befinden sich auch viele bayerische Mittelständler. Siemens errichtet seit Jahren neue Kraftwerke im Land.

Auch im Wissenschaftssektor sind Deutschland und Bayern aktiv. So bestehen bereits seit Jahren Kooperationen zwischen deutschen und ägyptischen Universitäten. Fraunhofer hat ein Büro in Kairo.