Wirtschaftsbeziehungen

Die wirtschaftlichen Beziehungen Bayerns mit Polen entwickelten sich in den letzten Jahren sehr dynamisch. Alleine im Jahr 2020 verzeichnete das bilaterale Handelsvolumen zwischen Bayern und Polen einen 3,5 % Zuwachs gegenüber dem Vorjahr und lag bei 21,0 Milliarden Euro. Davon entfielen auf die bayrischen Ausfuhren nach Polen 7,6 Milliarden Euro und auf die Einfuhren 13,4 Milliarden Euro. Polen belegt den dritten Platz unter den 27 EU-Mitgliedstaaten als Außenhandelspartner Bayerns.

Mehr als 2500 bayerische Firmen unterhalten derzeit Geschäftsbeziehungen in Polen. Bereits 270 haben vor Ort eine Niederlassung, 480 eine Vertretung und fast 70 Unternehmen sind dort mit eigenen Produktionsstätten aktiv. Aber auch Bayern gewinnt aufgrund seiner stabilen wirtschaftlichen Lage, der Kundennähe und der gut ausgebauten Infrastruktur als attraktiver Standort für polnische Firmen an Bedeutung; demnach gründeten bis dato etwa 30 Unternehmen im Freistaat Bayern eine Tochtergesellschaft oder Produktionsstätte, darunter namhafte Unternehmen wie Comarch Software, EO Network, CAO Central Allocation Office oder MATPLAST. Circa 100.000 polnische Staatsbürger leben in Bayern.

 

Hier finden Sie die aktuellen Handelszahlen Bayern - Polen. PDF (344 KB)