Wirtschaftsbeziehungen

Südafrika und Deutschland haben eine lange Tradition der Zusammenarbeit. Deutschland ist das zweitwichtigste Lieferland Südafrikas hinter China und das drittwichtigste Abnehmerland. Umgekehrt ist Südafrika für Deutschland ein wichtiger Handelspartner und steht auf Rang zwölf der wichtigsten Partner in Übersee, hinter Indien und Brasilien.

Für Bayern ist Südafrika der wichtigste Handelspartner auf dem afrikanischen Kontinent. Die Exporte Bayerns nach Südafrika beliefen sich 2020 auf 0,7 Milliarden Euro. Damit belegt Südafrika Platz eins unter den afrikanischen Ländern im bayerischen Außenhandel. Der Bayerische Import aus Südafrika belief sich 2020 auf circa 1,5 Milliarden Euro. 1.077 bayerische Unternehmen pflegen Geschäftsbeziehungen in Südafrika.

Das bilaterale Handelsvolumen zwischen Deutschland und Südafrika für 2020 lag bei einem Wert von 15,1 Milliarden Euro. Deutsche Einfuhren beliefen sich auf 8,5 Milliarden Euro – 11,3 Prozent weniger als im Vorjahr. Hauptexportgüter aus Deutschland waren unter anderem Kfz und Teile, Maschinen, Rohstoffe, NE-Metalle, und Nahrungsmittel. Die deutsche Ausfuhren 2020 hatten einen Wert von 6,6 Milliarden Euro.

Rund 600 deutsche Firmen sind in Südafrika vor Ort unter anderem mit Niederlassungen tätig und beschäftigen direkt über 90.000 Mitarbeiter. Neben den etablierten deutschen Großunternehmen haben sich auch viele deutsche Mittelstandsunternehmen etabliert.

 

Hier finden Sie die aktuellen Handelszahlen Bayern - Südafrika. PDF (347 KB)