Geschäftschancen

In den letzten drei Jahrzehnten hat Chile den Status eines Schwellenlandes erreicht und verfügt über eine wachsende Mittelschicht. Chile gehört zu den export- und wachstumsstärksten sowie reichsten Wirtschaftsnationen in Südamerika und gilt als das kreditwürdigste Land des Kontinents. Seit dem Jahr 2013 ist das Wirtschaftswachstum in Chile sowie in den Nachbarländern aufgrund der fallenden Rohstoffpreise zurückgegangen. Für 2016 wird die Wachstumsrate auf 1,7 Prozent geschätzt. Chile ist ein aufstrebender Wirtschaftsstandort mit politischer Stabilität, geringer Korruptionsrate, umfangreichen Rohstoffvorkommen, hohen Devisenreserven, einem soliden Finanzsektor und guter Infrastruktur. Weitere positive Indikatoren sind eine generell geringe Inflation, Haushaltsdisziplin, eine unabhängige Zentralbank, eine fast vollständig abgebaute Staatsverschuldung und die Öffnung der Wirtschaft gegenüber dem internationalen Handel.

Chile ist bekannt für seine großen Weinplantagen und ist weltweit zweitgrößter Lachsexporteur. Weitere erfolgreiche Wirtschaftszweige sind die Viehzucht, chemische Produkte und der Export von Früchten. Chile ist stark abhängig von Rohstoffexporten, insbesondere von Kupferausfuhren. Ein Drittel des Bruttoinlandsprodukts stammt aus dem Bergbau, ebenso wie 37,4 Prozent aller privaten Investitionen. Das Land verfügt über 40 Prozent der weltweiten Kupferreserven. Aufgrund der ungewollten Abhängigkeit vom Rohstoffexport und mit dem Ziel die Bildung zu fördern, hat Chile großes Interesse am Ausbau des Forschungs-, Innovations- und Bildungssektors.

Es besteht insbesondere in den Bereichen Maschinenbau und Medizintechnik eine hohe Nachfrage an ausländischen Lieferanten. Marktchancen bestehen außerdem im Bau- und Energiesektor, in Teilbereichen der Chemie, im Telekommunikationssektor und für Anbieter langlebiger Konsumgüter (Kfz, Haushaltsgeräte, Produkte der Unterhaltungselektronik). Eine steigende Nachfrage besteht zudem im Bereich Elektrizität mit speziellem Interesse an erneuerbaren Energien, insbesondere Solarstrom, Geothermal-, und Meeresenergie. Weitere Marktchancen für ausländische Investoren liegen im Städtebau, in der Städtebauplanung, in innovativen Produkten und Verfahren sowie im Ausbau und der Modernisierung der Verkehrsinfrastruktur.

Möglichkeiten