Geschichte

Die Beziehungen zwischen Deutschland und Chile sind stark. Spätestens bei einer Reise in den Süden Chiles ist der deutsche Einfluss in Chile präsent. Er ist darauf zurückzuführen, dass die chilenische Regierung nach der Unabhängigkeit von der spanischen Krone (1818) eine aktive Einwanderungspolitik betrieb, die Deutsche in den Süden des Landes locken sollte, um diesen weiter zu erschließen. Rund 6.000 Deutsche folgten Mitte des 19. Jahrhunderts der Aussicht auf ein besseres Leben in Chile und siedelten hauptsächlich in der Gegend um Puerto Montt an. Dort gründeten sie ihre eigenen Siedlungen, Schulen, Feuerwehren und bauten sich einen guten Ruf auf. Auch kulinarisch ist der deutsche Einfluss zu spüren. Bier ist nach deutscher Tradition gebraut und Kuchen heißt häufig einfach „Kuchen“.

Seit den ersten freien Wahlen von 1989 und der Rückkehr zur Demokratie wird die Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern weiter vertieft. Deutschland ist Chiles wichtigster Handelspartner in der Europäischen Union (EU).

Möglichkeiten