Geschichte

Die Historie des Gebiets der heutigen Türkei ist geprägt von wechselnden persischen, römischen und osmanischen Machthabern. Die Republik Türkei wurde nach dem endgültigen Zerfall des osmanischen Reiches im Jahr 1923 von dem späteren Präsidenten Mustafa Kemal Atatürk ausgerufen. Die heutige Türkei ist ein säkularer Staat, Mitglied der NATO und in Verhandlungen mit der EU über einen möglichen Beitritt steht. Zwischen der Türkei und der EU besteht eine Zollunion, die am 1. Januar 1996 in Kraft getreten ist. Daher besteht für industrielle Waren und verarbeitete landwirtschaftliche Produkte ein gemeinsames Zollgebiet. 

Die Türkei ist Mitglied in allen wichtigen globalen Wirtschaftsorganisationen wie z. B. der Welthandelsorganisation (WTO), der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) sowie der Gruppe der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländern (G20). Deutschland und die Türkei verbinden außerordentlich vielfältige und intensive Beziehungen, die Jahrhunderte zurückreichen.

Die fast drei Millionen in Deutschland lebenden Menschen türkischer Herkunft, von denen etwas mehr als die Hälfte die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, sind ein bedeutender Faktor in den bilateralen Beziehungen. Hinzu kommt die traditionell starke Anziehungskraft der Türkei als Reise- und Urlaubsland. Zwischen Deutschland und der Türkei finden regelmäßig Konsultationen und Gespräche zu einer großen Bandbreite politischer und anderer Themen statt. Die Beziehungen speziell zwischen Bayern und der Türkei werden durch ein Generalkonsulat in München und Nürnberg und einem Honorarkonsul in Regensburg sowie der bayerischen Auslandsrepräsentanz in Istanbul weiter gefestigt.

Möglichkeiten