Fakten

Die Ukraine gehört mit ihren circa 41 Millionen Einwohnern und einem Bruttoinlandsprodukt von rund 90 Milliarden USD (2016) zu den noch wenig entfalteten Potentialen in Osteuropa. 2008 trat die Ukraine der WTO bei. Mit zweistelligen Wachstumsraten im Außenhandel mit der EU (2016 mit Deutschland plus 17 Prozent) wird das Land immer mehr zu einem ernstzunehmenden Handelspartner.

Die Wirtschaft erholt sich seit 2016 deutlich. Die makroökonomische Lage ist inzwischen stabil. Die Reformen greifen zusehends und alle Zeichen stehen auf Wachstum. Das Land weist ein weites Spektrum von modernen Wirtschaftszweigen auf, die sich Schritt für Schritt an westliche Standards annähern. Der IT-Sektor in der Ukraine ist heute schon „State of the Art“. In diesem Bereich positioniert sich die Ukraine als einer der wichtigsten Outsourcing-Partner für Auftrag­geber aus der EU. Ob für das Infotainment in deutschen PKWs der Premiumklasse oder Banken-Software für Großkunden aus der Schweiz und Frankfurt – Anbieter aus der Ukraine sind überall dabei. Die Nahrungs- und Futtermittelindustrie, die Landwirtschaft, die Bekleidungs- sowie die Möbelindustrie und der Maschinenbau entwickeln sich dynamisch. Auch wenn es noch wenig ukrainische Marken im Ausland gibt, spielen diese Industrien eine immer größere Rolle als Zulieferer für Unternehmen in der EU sowie in anderen Ländern der Welt.

Möglichkeiten