Geschäftschancen

Die Prognosen für das Wirtschaftswachstum Bulgariens sind weiterhin günstig. Bulgarien zeigt politische und makroökonomische Stabilität. Dafür sprechen die Faktoren, die für eine positive Geschäftsentwicklung sorgen: stabile parlamentarische Demokratie, EU- und NATO-Mitglied und Mitglied der Welthandelsorganisation. Außerdem haben die Unternehmen in Bulgarien leichten Zugang zu EU-Finanzmitteln. Es wurde eine Flat-Rate Tax von 10 Prozent auf die Einkommen und die Unternehmensgewinne eingeführt. Damit verfügt das Land über die niedrigsten Steuer­sätze und einige der niedrigsten Arbeitskosten in der europäischen Union. Die bulgarische Währung ist mit einem fixen Wechselkurs fest an den Euro gebunden.

Die strategische Lage des Landes sichert den Zugang zu den folgenden Märkten: Südosteuropa mit einem hohen Potenzial und einer Bevölkerung von 122 Millionen Menschen; Europäische Union – Bulgarien bietet die niedrigsten Zugangskosten zu einem Markt von 500 Millionen Menschen; Länder der ehemaligen UdSSR, der Nahe Osten, die Anrainerstaaten des Schwarzen Meeres und Nordafrika. Wachsende Märkte sind auch die Nachbarstaaten Rumänien und die Türkei.

Deutschland ist einer der strategisch wichtigsten ausländischen Investoren in Bulgarien und führender Handelspartner. Die beiden Staaten pflegen seit langer Zeit gute Wirtschafts­beziehungen, die von einem dauerhaften gegenseitigen Interesse geprägt sind. Der bulgarische Markt und dessen Entwicklungsmöglichkeiten, sowie die Industriezonen Bulgariens, sind vielen deutschen Unternehmern bereits gut bekannt. Inzwischen ist Deutschland der größte Absatz­markt für bulgarische Produkte.

Die sich intensiv entwickelnden und wettbewerbsfähigen Sektoren/Branchen sind:

Elektronik und Elektrotechnik

Elektroindustrie und Elektronik haben in Bulgarien eine langjährige Tradition. In den 70er und 80er Jahren des 20. Jahrhunderts nahm das Land eine führende Stellung unter den Herstellern von Elektrogeräten in Osteuropa ein. Hergestellt werden heutzutage Sensoren, Kondensatoren, Batterien, Transformatoren, Heizung-, Lüftungs- und Klimaanlagen. Außerdem werden verschiedene Komponenten für Zwecke der Industrie, des Maschinenbaus und der Mikroelektronik produziert.

Maschinenbau

Erfahrung und starke Traditionen verbinden Bulgarien mit der Maschinenbaubranche. Die Komponentenhersteller beliefern Kunden aus ganz Europa mit Bauteilen von hoher Qualität und Haltbarkeit. Zu den wichtigsten Vorteilen Bulgariens gehören der einfache Zugang zu den Märkten der EU, Russlands und des Nahen Ostens (dank der geographischen Lage Bulgariens) und das Vorhandensein einer geeigneten Infrastruktur für den Bedarf der Fertigungsindustrie. Eine große Anzahl von einheimischen und internationalen Unternehmen im Maschinenbausektor agiert bereits erfolgreich in Bulgarien. Sie beschäftigen Fachkräfte aus den technischen Universitäten und Hochschulen vor Ort, welche hochqualifizierte Spezialisten für die Bedürfnisse der Maschinenbauindustrie ausbilden.

Automobil- und Zulieferindustrie

Die Bedeutung Bulgariens als Produktionsstandort für die Automobil- und Automobil­zuliefer­industrie nimmt zu. Die geringen Lohnkosten sowie die geographische Nähe zu Kfz-Herstellern in Zentral- und Südosteuropa (unter anderem in der Türkei, Rumänien und Serbien) sind dabei vorteilhaft. Deutsche Kfz-Zulieferer widmen dem Lande seit Jahren besondere Aufmerksamkeit. Viele bekannte deutsche Unternehmen haben bereits zum Teil ihre Produktion nach Bulgarien verlagert und neue Arbeitsplätze vor Ort geschaffen.

IT & Outsourcing

Der Arbeitsmarkt in der IT-Branche Bulgariens bietet Entwicklungsmöglichkeiten, berufliche Qualifikationen und Gehälter auf höchstem Niveau. Somit gehört der Der IT-Arbeitsmarkt in Bulgarien gehört zu dem sich am schnellsten entwickelnden in Europa. In den Fremdsprachengymnasien des Landes erhalten die Schüler im ersten Ausbildungsjahr intensiven Sprachunterricht und in den Folgejahren werden die Hauptfächer in der jeweiligen Fremdsprache gelehrt. Dadurch bietet Bulgarien Fachleute mit sehr guten Fremdsprachenkenntnissen. Das Land zählt auch zu den Vorreitern in der Outsourcingindustrie: Das Outsourcing von Geschäftsprozessen begann in Bulgarien erst vor zehn Jahren, was das Land nicht hindert, heute die ersten Plätze unter den beliebtesten Outsourcing-Destinationen zu erreichen. 

Chemie und Pharmazeutische Industrie

Die Lage Bulgariens begünstigt den Export von Chemieprodukten zu zahlreichen Märkten auf fünf Kontinenten. In der Herstellung von Dinatriumcarbonat, Phosphor- und Stickstoff­düngemitteln, sowie Arzneiprodukten nimmt das Land eine führende Position ein. Bulgarien ist reich an Vorräten von Salz, Sand, Ton, Kalkstein und Kaolin, die in den vor Ort vorhandenen Anlagen und Industriebetrieben verarbeitet werden.

Möglichkeiten