Highlights

Indien bietet zum Beispiel eine boomende Start-up Szene, rasantes Wirtschaftswachstum, gut ausgebildete Fachkräfte und eine sich stetig verbessernde Infrastruktur. Jedes Jahr schlieβen mehr als drei Millionen Inder ihr Studium ab. Besonders in Studiengängen aus den Bereichen Informationstechnologie und Ingenieurswissenschaften genieβt Indien ein hohes Ansehen und bildet Fachkräfte für den internationalen Markt aus. Aber auch die Managerschmieden, wie beispielsweise das Indian Institute of Management in Ahmedabad, erreichen jedes Jahr hervorragende Platzierungen in den weltweiten Rankings.

Abgesehen von der florierenden Wirtschaft fasziniert Indien als Reiseziel seit jeher ein breites Publikum abseits des Massentourismus. Vom Himalaya, dem höchsten Gebirge der Welt, im Norden über die boomenden Metropolen im Zentrum bis hin zu der rund 5.000 Kilometer langen Küstenlinie die Indien im Süden gemeinsam mit dem kristallklaren Wasser des Indischen Ozeans begrenzt.

Das Wahrzeichen und wohl bekannteste Bauwerk Indiens ist das Taj Mahal in Agra. Das vom Groβmogul Shah Jahan im Gedenken an seine verstorbene groβe Liebe errichtete Mausoleum zieht jährlich mehr als vier Millionen Besucher an. Doch dies ist nur eine von insgesamt 35 UNESCO-Welterbestätten, die sich über den ganzen Subkontinent verteilen.

Die Regionen Indiens sind kulturell sehr verschieden und unterscheiden sich beispielsweise in Religion oder Sprache. Im starken Kontrast zu den florierenden und schnelllebigen Millionenstädten steht die wunderschöne Natur, die sich von der berühmten Teeregion Darjeeling im Norden bis hin zu den Backwaters in Kerala über den ganzen Subkontinent erstreckt und die Möglichkeit zu Ruhe und Entspannung abseits der Groβstadt bietet.

Möglichkeiten