Fakten

Indien ist mit seinen circa 1,3 Milliarden Einwohnern das zweitbevölkerungsreichste Land der Welt. Das nominale Bruttoinlandsprodukt von 2.308 Milliarden US-Dollar beschert Indien den zehnten Platz im weltweiten Ranking. Mit einem durchschnittlichen Wirtschaftswachstum von rund sieben Prozent pro Jahr liegt es deutlich weiter vorn. Indien zählt somit zu den reichsten Ländern Asiens und stellt einen der wichtigsten Handelspartner der westlichen Welt dar.

Die parlamentarische Demokratie Indiens ist sowohl die älteste Asiens als auch die gröβte der Welt. Es herrscht Gewaltenteilung in Legislative, Exekutive und Judikative. Die derzeitige politische Führung bilden Staatspräsident Pranab Mukherjee sowie Premierminister Narendra Modi. Mit einem Bevölkerungswachstum von 1,4 Prozent pro Jahr und einem Bevölkerungsanteil von etwa 30 Prozent unter der Armutsgrenze sieht sich Indien mit erheblichen sozialen und strukturellen Herausforderungen konfrontiert, aus denen es gilt, Chancen zu schaffen und diese zu nutzen.

Seit der Unabhängigkeit am 15. August 1947 hat das Land ein enormes wirtschaftliches Wachstum erlebt und sich von einem ländlich geprägten Umfeld in eine gelenkte Volkswirtschaft mit Hightech-Standorten für Unternehmen, Start-ups und Investoren aus dem In- und Ausland entwickelt. Durch ein konservatives Bankensystem und einen starken Dienstleistungssektor überstand das Schwellenland auch die Finanzkrise 2008/09 unbeschadet und konnte in diesem Zeitraum sogar einen Anstieg des Bruttoinlandsprodukts von mehr als sechs Prozent verzeichnen. Zu den wichtigsten Importländern zählen China, die Vereinigten Arabischen Emirate, Saudi Arabien, die Schweiz und die USA. Die exportorientierte Wirtschaft ist mit den wichtigsten Partnern USA, Vereinigte Arabische Emirate, Hongkong und Europa global positioniert. Die Handelspartnerschaft mit Deutschland nimmt hier eine besondere Rolle ein, da die Bundesrepublik den gröβten Handelspartner in Europa darstellt.

Indien hat das Potential in den nächsten Jahren einer der gröβten Konsumgütermärkte weltweit zu werden und gerade deutsche Konsumgüter wie Autos erfreuen sich stetig wachsender Beliebtheit. Das sukzessiv steigende Qualitätsbewusstsein der indischen Mittelschicht stellt eine Möglichkeit für derzeit in Indien noch weniger bekannte Marken dar, sich einen Namen in der breiten Öffentlichkeit zu machen. In den Ballungsgebieten wie Neu Delhi, Mumbai, Bangalore oder Hyderabad hat sich ein modernes Dienstleistungs- und vor allem Hightech-Zentrum mit namhaften und weltweit agierenden Unternehmen und damit einhergehend eine multikulturelle Gesellschaft gebildet. Im nördlichen Teil des Subkontinents lassen sich viele weltweit agierende Unternehmen mit landwirtschaftlichem Bezug finden, wohingegen sich der Süden durch seine Vielzahl groβer IT-Unternehmen hervorhebt. Neben Eisenerz und Bauxit besitzt Indien auch groβe Vorkommen an Erdöl und Kohle. Der Großteil der Bodenschätze dient dem Export.

Möglichkeiten