Geschichte

Mit seiner Gründung im Jahr 1776 gehörte Argentinien bis 1810 zum Vizekönigreich Río de la Plata. Es ist seit 1816 unabhängig von der spanischen Krone. Von jeher wurde eine aktive Einwanderungspolitik betrieben, um das Land zu besiedeln und zu modernisieren. Eine Volkszählung von 1914 zeigt, dass zu dieser Zeit ein Drittel der argentinischen Einwohner im Ausland geboren wurde. Argentinien gehörte zwischen 1860 und 1930 zu den reichsten Ländern weltweit. Die größten Gruppen kamen aus Spanien und Italien, weitere waren Franzosen, Deutsche und Engländer, die die lokale Kultur und Geschäftstätigkeiten beeinflussen haben.

Das Verhältnis zwischen Argentinien und Deutschland ist bereits seit der Ankunft der ersten Deutschen, also seit mehr als 150 Jahren, freundschaftlich. Deutsche sowie bayerische Unternehmen begleiten und unterstützen seit jeher die wirtschaftliche Entwicklung des Landes.

Ein interessanter Fakt: Der Obelisk, das Wahrzeichen von Argentinien und Buenos Aires, wurde vom bayerischen Unternehmen Siemens erbaut.

Möglichkeiten